Informationen anfordern

Solvency II und Anlageverordnung – Anlagestrategien und Risikomanagement im Niedrigzinsumfeld

UHLENBRUCH Executive Seminar in Kooperation mit dem BVI und Absolut Research

Übersicht

Ab dem 1. Januar 2016 wird das Aufsichtsrecht für Versicherer durch Solvency II grundlegend reformiert. Die an das KAGB angepasste Anlageverordnung wird dann nur noch für Pensionskassen und berufsständische Versorgungswerke Anwendung finden. Diese Änderungen gehen aktuell einher mit einem weltweit historisch niedrigen Zinsumfeld. Viele Institutionelle Investoren stehen vor dem Problem, wie sie unter den regulatorischen Rahmenbedingungen die geforderten Mindestrenditeziele erwirtschaften sollen, und sind auf der Suche nach alternativen Anlagemöglichkeiten.

Dieses UHLENBRUCH Executive Seminar beleuchtet die Auswirkungen der aktuellen regulatorischen Rahmenbedingungen auf die Möglichkeiten von Investoren und erklärt, wie Sie Ihre Anlagestrategien trotzdem erfolgreich umsetzen können. Ausgewiesene Experten liefern Erfahrungsberichte und benennen Fallstricke und Chancen bei der Umsetzung von Anlagestrategien.


Die Programmgestaltung dieses UHLENBRUCH Executive Seminars erfolgte in fachlicher Kooperation mit dem BVI und Absolut Research.




Für BVI-Mitglieder beträgt die Teilnahmegebühr EUR 995,- zzgl. MwSt. Bitte beachten Sie, dass bei Buchung über unseren Webshop der normale Teilnahmepreis ausgwiesen wird. Die Vergünstigung wird bei Rechnungserstellung in Abzug gebracht.



Für Abonnenten des Absolut|report beträgt die Teilnahmegebühr EUR 995,- zzgl. MwSt. Bitte beachten Sie, dass bei Buchung über unseren Webshop der normale Teilnahmepreis ausgwiesen wird. Die Vergünstigung wird bei Rechnungserstellung in Abzug gebracht.

Inhalte

9:00 Uhr Regulatorische Leitplanken für Versicherungen, Pensionskassen und Versorgungswerken (Solvency II und Anlageverordnung)

  • Rechtlicher Rahmen für Kapitalanlagen von Versicherern unter Solvency II
  • Fondsanlagen unter Solvency II, einschließlich Reporting (EU-Fondsdatenblatt)
  • Versicherer in Publikumsfonds – BaFin-Verlautbarung zur Anlegergleichbehandlung
  • Rechtlicher Rahmen für Kapitalanlagen unter der Anlageverordnung (einschließlich Kapitalanlagerundschreiben)

Ilka Breuer, BVI, Frankfurt am Main

10:00 Uhr Immobilieninvestitionen unter Solvency II

  • Welche Auswirkungen hat Solvency II auf Immobilieninvestments von Versicherungsunternehmen?
  • Wie wirkt sich Solvency II auf institutionelle Immobilienfonds und deren Anbieter aus?
  • Wird der Trend hin zu alternativen Immobilien-Anlageformen gehen?

Frank Müller, Corpus Sireo, Heusenstamm

11:00 Uhr Kaffeepause

11:30 Uhr Alternative Investments unter der Anlageverordnung

  • Alternative Investments: Der Versuch einer Einordnung
  • Abgrenzungsfragen Alternative Investments unter der Anlageverordnung
  • Behandlung von Investmentvermögen mit Fokus Alternative Investments unter der Anlageverordnung
  • Qualifikation & Besonderheiten bei Loan-Investments
  • Die aktuelle Debatte um Kreditfonds
  • One-Size-Fits-All? Möglichkeiten & Grenzen von Plattformlösungen
  • Strukturierungsüberlegungen: Prozesse und Reporting

Melanie Hesels und Marcus Hermsen, DekaBank, Frankfurt am Main

12:30 Uhr Mittagessen

14:00 Uhr Erfahrungsbericht eines Investors: Die Anlageverordnung im Niedrigzinsumfeld

  • Welche Veränderungen hat die Anlageverordnung gebracht?
  • Praxischeck: Impulse für die Kapitalanlage?
  • Solvency II vs. AnlV: Wie geht es weiter?

Christian Wolf, BVV, Berlin

15:00 Uhr Risikomanagement – Wertsicherungsstrategien im aktuellen Niedrigzinsumfeld

  • Haben sich die Risikoeigenschaften der Assetklasse Staatsanleihen durch den Zinsverfall verändert?
  • Lässt sich durch eine aktive Durationssteuerung das Risikos steigender Zinsen begrenzen?
  • Wie lässt sich eine Wertsicherungsstrategie im Asset-Liability-Kontext umsetzen?
  • Erhöht die Hinzunahme riskanterer Assetklassen das Risiko?
  • Wie können mögliche Inflationsrisiken abgesichert werden?

Prof. Dr. Philipp Schmitz, Fachhochschule Aachen, Aachen

16:00 Uhr Kaffeepause

16:30 Uhr Podiumsdiskussion der Referenten:
Solvency II und Anlageverordnung – Anlagestrategien und Risikomanagement im Niedrigzinsumfeld

  • Was sind derzeit die drei größten Risiken für die Kapitalanlage?
  • Wie reagieren auf das andauernde Zinstief?
  • Inwieweit schränkt der regulatorische Rahmen den Gestaltungsspielraum ein?
  • Welche Anpassungen würden Sie sich von dem Gesetzgeber wünschen?
  • Welche Assetklassen sind im derzeitigen Umfeld als Interessant einzustufen?
  • Sind Alternative Investments tatsächlich eine sinnvolle Alternative?

ab 17:30 Uhr Get-together mit Apero

Kooperationspartner

Die Programmgestaltung dieses UHLENBRUCH Executive Seminars erfolgte in fachlicher Kooperation mit dem BVI und Absolut Research.




Für BVI-Mitglieder beträgt die Teilnahmegebühr EUR 995,- zzgl. MwSt. Bitte beachten Sie, dass bei Buchung über unseren Webshop der normale Teilnahmepreis ausgwiesen wird. Die Vergünstigung wird bei Rechnungserstellung in Abzug gebracht.



Für Abonnenten des Absolut|report beträgt die Teilnahmegebühr EUR 995,- zzgl. MwSt. Bitte beachten Sie, dass bei Buchung über unseren Webshop der normale Teilnahmepreis ausgwiesen wird. Die Vergünstigung wird bei Rechnungserstellung in Abzug gebracht.

Referenten

Ilka Breuer
Ilka Breuer

Ilka Breuer ist seit November 2012 Abteilungsdirektorin in der Rechtsabteilung des deutschen Fondsverbands BVI. Zuvor war sie acht Jahre als Rechtsanwältin in einer internationalen Wirtschaftskanzlei in Frankfurt tätig. Dort beriet sie Mandanten in den Bereichen Bank- und Kapitalmarktrecht sowie bei strukturierte Finanzierungen. Beim BVI betreut sie u.a. offene Fonds mit dem Schwerpunkt Wertpapierfonds, Auslagerungs- und Verwahrstellenthemen sowie die Anlagenseite von Kreditinstituten und Versicherungen.

Marcus Hermsen
Marcus Hermsen

Marcus Hermsen ist Senior Experte Alternative Investments bei Deka Investment. Nach Stationen im Inhouse Consulting und Risikocontrolling baut der studierte Wirtschafts- & Geisteswissenschaftler seit 2011 im Bereich Asset Servicing gemeinsam mit seinen Kollegen das institutionelle Fondsgeschäft rund um Alternative Investments auf. Fokus seiner Tätigkeit ist das Zusammenspiel von rechtlichen und wirtschaftlichen Interessen aller Beteiligten sicherzustellen.

Melanie Hesels
Melanie Hesels

Melanie Hesels arbeitet seit 2013 bei der DekaBank. Nach Station im Investmentrecht ist die studierte Juristin seit Anfang 2015 als Senior Mitarbeiterin Bankenaufsicht und Regulatorik tätig. Ihr Tätigkeitsschwerpunkt liegt in der Betreuung regulatorischer Fragestellungen der deutschen und Luxemburger KVGen, insbesondere hinsichtlich aufsichtsrechtlicher und anlegerregulatorischer Neuerungen.

Frank Müller
Frank Müller

Frank Müller, Rechtsanwalt und Immobilienökonom (irebs), leitet seit September 2015 den Rechtsbereich bei CORPUS SIREO, einem der größten deutschen Immobilien Asset Manager. CORPUS SIREO ist seit 2014 Teil der Swiss Life Gruppe, einem führenden europäischen Anbieter von umfassenden Vorsorge- und Finanzlösungen. Vor seiner Tätigkeit bei CORPUS SIREO verantwortete Frank Müller vier Jahre den Bereich Recht bei der IVG Institutional Funds GmbH und war zuvor langjährig als Rechtsanwalt bei den Sozietäten GSK Stockmann & Kollegen sowie Hogan Lovells Int. LLP tätig. Die Tätigkeitsschwerpunkte von Frank Müller liegen im Immobilien- und Aufsichtsrecht.

Prof. Dr. Philipp Schmitz
Prof. Dr. Philipp Schmitz

Prof. Dr. Philipp Schmitz ist Professor für Betriebswirtschaftslehre, insb. Finanzdienstleistungen an der Fachhochschule Aachen. Zuvor war er von Januar 2008 bis August 2014 Portfoliomanager bei Sal. Oppenheim. In dieser Funktion verantwortete er die Weiterentwicklung und Implementierung von quantitativen Multi-Asset-Wertsicherungsstrategien für institutionelle Mandate und im Risiko-Overlay-Management. Zudem war er für die Umsetzung derivativer Strategien auf der Aktien-Seite verantwortlich. Herr Prof. Dr. Schmitz studierte Betriebswirtschaftslehre an der RWTH Aachen und promovierte anschließend mit einer empirischen Arbeit zum Handelsverhalten von Investoren am Derivatemarkt bei Prof. Dr. Dr. h.c. Martin Weber an der Universität Mannheim. Zu dieser Zeit war er auch Mitglied im Sonderforschungsbereich "Rationalitätskonzepte, Entscheidungsverhalten und ökonomische Modellierung" und in der Behavioral Finance Group.

Christian Wolf
Christian Wolf

Christian Wolf arbeitet seit 2004 beim BVV Versicherungsverein des Bankgewerbes, wo er das Kapitalanlagencontrolling leitet. Die Schwerpunkte seiner Tätigkeit liegen auf regulatorischen Themen im Kontext der Kapitalanlagen des BVV, der Analyse, Bewertung und Überwachung von Anlagerisiken sowie der Durchführung von Asset-Liability-Management-Studien. Vor seiner Tätigkeit beim BVV war er im Fondscontrolling bei der damaligen BB-Invest (jetzt LBB-Invest GmbH) tätig. Herr Wolf ist studierter Betriebswirt (Fachrichtung Bank an der Berufsakademie Berlin) sowie Wirtschaftsinformatiker (FHTW Berlin).

Zurück zur Übersicht